Discussion:
Alte DDR-Mitropa-Preise
(zu alt für eine Antwort)
Gregor Lopatka
2004-08-04 19:31:53 UTC
Permalink
Ab und zu hört man mal die Meinung, dass die aktuellen Preise in den
Bordbistros/-restaurants in den Zügen der DB zu hoch seien.
Ich will mal ein paar Preise (in DDR-Mark) der DDR-Mitropa nennen, wie
sie Ende der Achtziger Jahre in deren Bistros/Restaurants galten. So
ich die aktuellen DB-Preise kenne, und ein ungefähr vergleichbares
Angebot besteht, schreibe ich sie mal dazu:

Kännchen Kaffee, komplett: 3 Mark
Glas (!) Kaffee, extra stark, komplett: 2.85 Mark (€ 02.60)
Kännchen Tee, Zucker und Zitrone: 1.50 Mark (€ 05.20)
Trinkvollmich, 0.5 l: 1.10 Mark
Schokomilch, 0.25 l: 1.10 Mark (€ 01.40 für 0.33 l)
Baumkuchenring: 2.80 Mark
Kraftbrot "Spezial" (Salamibrot, zwei Setzeier): 4.00 Mark (heute
vielleicht mit der Vollkornschnitte für 3 Euro zu vergleichen)

Frühstück:
- Brot oder Brötchen, 1 Butter, 1 Marmelade, 1 Zwieback, 1 Kännchen
Kaffee: 4.30 Mark (03.70 €, aber nur 1 Tasse Kaffee und ohne Zwieback)
- wie oben, nur mit Kännchen Tee: 2.80 Mark
- gemischte Salamiplatte, Butter und Brot: 7.40 Mark
- Aufschnittplatte, Butter und Brot: 6.45 Mark
- Käseplatte "Börde", Butter und Brot: 6.35 Mark (heute vielleicht die
Französische Käseplatte für € 09.90)
- Rührei aus 2 Eiern, Salami, Butter und Brot: 4.35 Mark (heute kommen
die Eier tiefgefroren an, für € 03.50, 2 Scheiben Salami kosten dazu €
0.70, hinzu noch € 0.70 für 1 Butter und € 0.50 für 1 Scheibe Brot;
weiß allerdings nicht, ob das Brot nicht bei den Rühreiern inkludiert
ist)
- Setzei (Spiegelei) aus 3 Eiern, Butter und Brot: 4.10 Mark

Suppen:
- Ungarische Gulaschsuppe: 4.20 Mark (hat die DB auch monatsweise,
kosten dann 3.50 Euro)
- Soljanka: 3.90 Mark
- Klare Ochsenschwanzsuppe: 3.30 Mark

Getränke, nichtalkoholische:
- Mineralwasser, 0.33 Liter, naturell: 00.60 Mark (0.5 l € 02.70)
- Mineralwasser mit Geschmack, 0.33 Liter: 00.70 Mark (0.5 l € 02.70)
- Club-Cola/Spreequell Citrus, 0.33 Liter: 1 Mark
- Club-Cola/Spreequell Citrus, 0.5 Liter: 1.60 Mark (Coca Cola 0.5l €
02.70)

Alkoholhaltige Getränke:
- Spitzenbier, Exportqualität, 0.5 Liter: 3.20 Mark (0.33 l Radeberger
€ 02.80)
- Exportbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
- Berliner Spezialbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
(die letztgenannten beiden sind auf der Speisekarte mit dem ersten
Angebot überklebt worden)
- Weisse Weine:
- - Grauer Mönch, Ungarn, 0.7 (!) Liter: 19 Mark
- - Debröier Lindenblatt, Ungarn, 0.7 Liter: 18 Mark
- - Villani Lindenblatt, Ungarn, 0.35 Liter: 10 Mark
(Weissburgunder 0.25 l € 05.90, Chardonnay 0.25 l € 06.90)
- Rotweine:
- - Erlauer Stierblut, 0.7 Liter: 14 Mark
- - Cabernet, Bulgarien, 0.7 Liter: 15 Mark
- - Villany Burgundy, Ungarn, 0.35 Liter: 11 Mark
(Bordeaux € 06.40, Cabernet Sauvignon € 06.90, jeweils 0.25 l)
- Dessertwein:
Tokayer Szamorodni 0.5 Liter: 24 Mark
- Schaumwein:
Rotkäppchen, ¼ Flasche: 13 Mark
(0.2 Liter € 05.90, hinzu Menger Krug 0.2l = € 07.60)

Weinbrand "Edel", 38%, 4 cl: 3.60 Mark (heute Asbach, 4 cl € 03.60)
Wodka "Brillant", 40%, 4 cl: 3 Mark (heute Moskowskaya, 4 cl € 03.60)
Originale Kleinstflaschen:
Weinbrand "Privat", 32%, 5 cl: 3.80 Mark
Brillant Wodka, 40%, 5 cl: 3.60 Mark
Nordhäuser Doppelkorn, 38%, 4 cl: 2.80 Mark
Aprikosen Edellikör, 25%, 5 cl: 3.60 Mark
Boonekamp Magenbitter, 45%, 5 cl: 3 Mark

Im Verhältnis zum heutigen Lohn- und Preisniveau empfinde ich die
DDR-Büffet- und Speisewagenpreise nicht allzuviel billiger.
Mathias Hiller
2004-08-04 20:36:21 UTC
Permalink
Post by Gregor Lopatka
Ab und zu hört man mal die Meinung, dass die aktuellen Preise in den
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.

Sehr eigenartig ...
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
Oliver Schnell
2004-08-04 20:43:35 UTC
Permalink
Post by Mathias Hiller
Post by Gregor Lopatka
Ab und zu hört man mal die Meinung, dass die aktuellen Preise in den
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.
Sehr eigenartig ...
Wieso? Wurden die geposteten Preise in "M" auch nach der
Währungsunion, aber vor dem 3.10.1990 beibehalten und dann eben
einfach in "DM" kassiert?

Oliver Schnell
Ulf Kutzner
2004-08-10 08:56:26 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Mathias Hiller
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.
Sehr eigenartig ...
Wieso? Wurden die geposteten Preise in "M" auch nach der
Währungsunion, aber vor dem 3.10.1990 beibehalten und dann eben
einfach in "DM" kassiert?
Zumindest vor der Wende wurde von Bundesbürgern mindestens in
grenzüberschreitenden Zügen ohnehin in DM kassiert. Ob man zwischen
Wende und Währungsunion großzügiger war, entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruß, ULF
Niels Bock
2004-08-10 14:39:51 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Zumindest vor der Wende wurde von Bundesbürgern mindestens in
grenzüberschreitenden Zügen ohnehin in DM kassiert. Ob man zwischen
Wende und Währungsunion großzügiger war, entzieht sich meiner Kenntnis.
In Hotels (bzw. FDGB-Heimen und deren "Restaurants") wurde jedenfalls
von Westdeutschen nur DM genommen.
--
Viele Grüße
_____________________________________________________________________
Niels Bock PGP key ID: 0xF5A96559
frank paulsen
2004-08-10 15:54:31 UTC
Permalink
Post by Niels Bock
In Hotels (bzw. FDGB-Heimen und deren "Restaurants") wurde jedenfalls
von Westdeutschen nur DM genommen.
nicht von allen westdeutschen. gaeste der partei, z.B. im rahmen
irgendwelcher jugendverbruederungen, durften auch mit Mark bezahlen.
--
frobnicate foo
Niels Bock
2004-08-10 17:25:36 UTC
Permalink
Post by frank paulsen
Post by Niels Bock
In Hotels (bzw. FDGB-Heimen und deren "Restaurants") wurde jedenfalls
von Westdeutschen nur DM genommen.
nicht von allen westdeutschen. gaeste der partei, z.B. im rahmen
irgendwelcher jugendverbruederungen, durften auch mit Mark bezahlen.
Hatte die Partei denn zwischen Wende und Währungsunion noch viele
Verbrüderungsgäste?
--
Viele Grüße
_____________________________________________________________________
Niels Bock PGP key ID: 0xF5A96559
frank paulsen
2004-08-10 18:16:20 UTC
Permalink
Post by Niels Bock
Hatte die Partei denn zwischen Wende und Währungsunion noch viele
Verbrüderungsgäste?
es duerften eher tausende als hunderte gewesen sein, was in relation
zum Balearen-Tourismus natuerlich vernachlaessigbar wenig war.
--
frobnicate foo
Gregor Lopatka
2004-08-05 05:00:33 UTC
Permalink
Post by Mathias Hiller
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.
Auch irgendwas zur Sache zu sagen oder nur nervöse Zuckungen in den
Fingern gehabt, die sich bis auf die Tastatur erstreckt haben?
Mathias Hiller
2004-08-05 12:10:26 UTC
Permalink
Post by Gregor Lopatka
Auch irgendwas zur Sache zu sagen oder nur nervöse Zuckungen in den
Fingern gehabt, die sich bis auf die Tastatur erstreckt haben?
Nee, Du läßt vermuten, es gebe *neue* DDR-Mitropa-Preise. Und die
würden mich tatsächlich interessieren.
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
Florian Ritter
2004-08-06 11:56:42 UTC
Permalink
Post by Gregor Lopatka
Post by Mathias Hiller
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.
Auch irgendwas zur Sache zu sagen oder nur nervöse Zuckungen in den
Fingern gehabt, die sich bis auf die Tastatur erstreckt haben?
Finger? Das sollten eigentlich Vorderhufe werden - FR
Martin Hoffmann
2004-08-05 15:45:34 UTC
Permalink
Post by Mathias Hiller
Der Betreff "Alte DDR-Mitropa-Preise" läßt die Möglichkeit neuer
DDR-Mitropa-Preise zu.
Oder "alt" wird im Sinne von "ehemals, einstig" benutzt, so wie im
DWDS in Definition 6b.

Gruß,
Mar'je kürzer das Wort, desto mehr Bedeutungen'tin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2004-05-12) *** Historische Fakten (2004-03-03)
Mathias Hiller
2004-08-05 16:51:00 UTC
Permalink
On Thu, 5 Aug 2004 15:45:34 +0000 (UTC), Martin Hoffmann
Post by Martin Hoffmann
Oder "alt" wird im Sinne von "ehemals, einstig" benutzt, so wie im
DWDS in Definition 6b.
Genau. Deshalb entzückt mich die Wendung "ehemalige DDR" immer wieder
-- wie steht's denn mit der heutigen DDR?

Bei alten DDR-Mitropa-Preisen verstehe ich Preise der 50er Jahre,
neuere Mitropa-Preise sind dann die vor dem Ende der DDR.
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
Gregor Lopatka
2004-08-05 22:45:21 UTC
Permalink
Post by Mathias Hiller
Genau. Deshalb entzückt mich die Wendung "ehemalige DDR" immer wieder
-- wie steht's denn mit der heutigen DDR?
Ja, bitte lass dich entücken. In desd.
Post by Mathias Hiller
Bei alten DDR-Mitropa-Preisen verstehe ich Preise der 50er Jahre,
neuere Mitropa-Preise sind dann die vor dem Ende der DDR.
Was du verstehst, ist mir schnulli; du bist nicht Zielgruppe.
Und wenn du schon so ein Sprachenfetischist bist, dann frage ich mich
(allerdings nicht ernsthaft), wie du die Mitropa-Preise so aus dem
Jahre 2000 nennst: "Die nicht ganz so alten, aber auch nicht ganz
neuen Preise"?
Mathias Hiller
2004-08-06 13:10:38 UTC
Permalink
Post by Gregor Lopatka
Ja, bitte lass dich entücken. In desd.
Was soll ich mich lassen?
Post by Gregor Lopatka
Was du verstehst, ist mir schnulli; du bist nicht Zielgruppe.
Aha. Das legst Du im Geheimen Gruppenrat fest? Deswegen war's auch ein
geheimes Posting?

Denke bitte daran: Das Usenet ist öffentlich.
Post by Gregor Lopatka
Und wenn du schon so ein Sprachenfetischist bist, dann frage ich mich
(allerdings nicht ernsthaft), wie du die Mitropa-Preise so aus dem
Jahre 2000 nennst: "Die nicht ganz so alten, aber auch nicht ganz
neuen Preise"?
Ganz einfach: Mitropa-Preise.
So kompliziert, wie Du Dich dabei anstellst, mache ich das nicht. Und
wohin "alte" + "DDR" führt, hast Du ja mitbekommen; weniger ist mehr.
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
tobias b köhler
2004-08-05 17:22:44 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Oder "alt" wird im Sinne von "ehemals, einstig" benutzt, so wie im
DWDS in Definition 6b.
Und wer oder was ist DWDS?
Martin Hoffmann
2004-08-08 18:34:21 UTC
Permalink
Post by tobias b köhler
Post by Martin Hoffmann
Oder "alt" wird im Sinne von "ehemals, einstig" benutzt, so wie im
DWDS in Definition 6b.
Und wer oder was ist DWDS?
Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts:
http://www.dwds.de/

Gruß,
Martin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2004-05-12) *** Historische Fakten (2004-03-03)
Kai-Uwe Thiessenhusen
2004-08-05 19:23:52 UTC
Permalink
Gregor Lopatka schrieb:

X-Post daf.ddr, F'up2 wieder deb.h
Post by Gregor Lopatka
Ab und zu hört man mal die Meinung, dass die aktuellen Preise in den
Bordbistros/-restaurants in den Zügen der DB zu hoch seien.
Ich will mal ein paar Preise (in DDR-Mark) der DDR-Mitropa nennen, wie
sie Ende der Achtziger Jahre in deren Bistros/Restaurants galten.
Nicht Bistros. Büffet, wie Du unten zu recht schreibst.
Post by Gregor Lopatka
ich die aktuellen DB-Preise kenne, und ein ungefähr vergleichbares
Kännchen Kaffee, komplett: 3 Mark
Glas (!) Kaffee, extra stark, komplett: 2.85 Mark (€ 02.60)
Kännchen Tee, Zucker und Zitrone: 1.50 Mark (€ 05.20)
[..]
Post by Gregor Lopatka
- Spitzenbier, Exportqualität, 0.5 Liter: 3.20 Mark (0.33 l Radeberger
€ 02.80)
- Exportbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
- Berliner Spezialbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
(die letztgenannten beiden sind auf der Speisekarte mit dem ersten
Angebot überklebt worden) 0.2l = € 07.60)
Im Verhältnis zum heutigen Lohn- und Preisniveau empfinde ich die
DDR-Büffet- und Speisewagenpreise nicht allzuviel billiger.
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
Du wirst vermutlich einen internationalen Zug erwischt haben. Diese
waren nicht unwesentlich teurer.

Oder irre ich mich da?

"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.

-kut
Mathias Hiller
2004-08-05 21:42:42 UTC
Permalink
On 5 Aug 2004 19:23:52 GMT, Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Ab und zu -- wenn Exportbier kurz vor (oder nach) dem Ablaufdatum lag,
hat man es per Mitropa-Speisewagen unters Volk gebracht. Weg ging das
immer ...
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
Martin Ebert
2004-08-05 21:54:37 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
[...]
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Oder irre ich mich da?
Vermutlich.
Es war schweineteuer.
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Nun können wir heftigst streiten, was in der DDR ein Spitzenbier war.

Je nach D-Zug-Relation gab es Berliner Kindl, Radeberger. An andere
erinnere ich mich nicht; es gab aber auch andere - ähmm: Nicht gleich-
zeitig natürlich.

Martin Ebert
boris gerlach
2004-08-06 03:27:52 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Gregor Lopatka
Kännchen Kaffee, komplett: 3 Mark
Glas (!) Kaffee, extra stark, komplett: 2.85 Mark (€ 02.60)
Kännchen Tee, Zucker und Zitrone: 1.50 Mark (€ 05.20)
[..]
Post by Gregor Lopatka
- Spitzenbier, Exportqualität, 0.5 Liter: 3.20 Mark (0.33 l Radeberger
€ 02.80)
- Exportbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
- Berliner Spezialbier, 0.5 Liter: 2.40 Mark
(die letztgenannten beiden sind auf der Speisekarte mit dem ersten
Angebot überklebt worden) 0.2l = € 07.60)
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Nö. Es gab Spitzenbiere wie Radeberger oder Wernesgrüner
gehäuft in den Speisewagen der D-Züge der Reichsbahn.
Das ging so weit, daß Leute die eine Geburtstagsfeier
oder ein Jubiläum (Silberhochzeit) oder ähnliches in Berlin hatten,
und es grade mal wieder kein Berliner Pilsener Spezial (1,28 Mark)
gab oder die ihren Gästen mal was anderes vorsetzen wollten,
tatsächlich auf dem Bahnhof in Lichtenberg die D-Züge aus dem Süden
abklapperten und dort das Bier aus den Speisewagen kauften.

Desweiteren finde ich sehr gewagt, wie in diesem Posting geschehen,
Ostpreise direkt auf EURO umzurechenen bzw. zu vergleichen,
da die restliche Preisstruktur der DDR mit der heutigen
in Euroland inkompatibel ist.

BGE
Frank Nitzschner
2004-08-06 06:01:31 UTC
Permalink
Post by boris gerlach
Das ging so weit, daß Leute die eine Geburtstagsfeier
oder ein Jubiläum (Silberhochzeit) oder ähnliches in Berlin hatten,
und es grade mal wieder kein Berliner Pilsener Spezial (1,28 Mark)
gab oder die ihren Gästen mal was anderes vorsetzen wollten,
tatsächlich auf dem Bahnhof in Lichtenberg die D-Züge aus dem Süden
abklapperten und dort das Bier aus den Speisewagen kauften.
Es gab ja irgendwann mal einen Aussenseiter-Spitzenreiter Beitrag
zur längsten Hängezeit eines "Komme gleich wieder" Schildes.
Hier war die Verkäuferin des Zeitungsladens im Dresdner Hbf im
Schnellzug nach Prag, Bier kaufen, als dieser losfuhr.

Grüsse
Frank
Knut Ochdorf
2004-08-10 12:37:12 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Es gab ja irgendwann mal einen Aussenseiter-Spitzenreiter Beitrag
zur längsten Hängezeit eines "Komme gleich wieder" Schildes.
Hier war die Verkäuferin des Zeitungsladens im Dresdner Hbf im
Schnellzug nach Prag, Bier kaufen, als dieser losfuhr.
Es ging in die andere Richtung. Der Zug hielt erst wieder in
Berlin-Schönefeld (so wie heute auch).

Knut
Frank Nitzschner
2004-08-11 05:13:37 UTC
Permalink
Post by Knut Ochdorf
Es ging in die andere Richtung. Der Zug hielt erst wieder in
Berlin-Schönefeld (so wie heute auch).
Stimmt, von Bad Schandau wäre sie auch schneller wieder
in Dresden gewesen.

Grüsse
Frank
Falk Schade
2004-08-06 07:41:20 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Doch, doch, Dresdener Zugbgleiter hatten immer "Radeberger" zu Hause, so sie
es wollten, das gab es auf fast allen Buffetwagen zwischen Dresden und
Berlin. Mir ist auch nicht in Erinnerung das die Preise zwischen den
Nationalen und Internationalen Zügen in dieser Relation unterschiedlich
waren, aber es ist schon sehr lange her und ich war noch sher jaung damals,
in diesen Zügen bin ich als Lehrling gefahren und danach dann ein Jahr als
ich in Berlin auf "Montage" war.

Falk
--
Sie suchen eine Fahrdienstvorschrift oder ein Signalbuch der Deutschen
Reichsbahn aus den siebzigern, einen Grundentfernungszeiger, oder eine
Wartezeitvotschrift aus den sechzigern? Eisenbahn- und andere Interessante
Bücher
versteigere ich bei Ebay unter:
http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewSellersOtherItems&userid=fads2000&include=0&since=-1&sort=3&rows=50
Kai-Uwe Thiessenhusen
2004-08-08 14:20:50 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht
unbedingt.
Doch, doch, Dresdener Zugbgleiter hatten immer "Radeberger" zu Hause, so sie
es wollten, das gab es auf fast allen Buffetwagen zwischen Dresden und
Berlin.
Ich schrieb nicht "nicht. Ich schrieb "nicht unbedingt".
Daß es das gelegentlich gab, ist klar. Immer aber nicht. Womöglich aber
war das in verschiedenen Relationen unterschiedlich ausgeprägt.
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Mir ist auch nicht in Erinnerung das die Preise zwischen den
Nationalen und Internationalen Zügen in dieser Relation unterschiedlich
waren,
Mir sind deutliche Unterschiede in den letzten DDR-Jahren zwischen
"Stolteraa" (Berlin-Rostock) und "Neptun" (Berlin-Kopenhagen) in
Erinnerung. Wie gesagt, das vom Ausgangsposter genannte Preisniveau
finde ich so hoch, daß es m.E. nur international gewesen sein kann.

-kut
Falk Schade
2004-08-08 15:05:31 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Mir sind deutliche Unterschiede in den letzten DDR-Jahren zwischen
"Stolteraa" (Berlin-Rostock) und "Neptun" (Berlin-Kopenhagen) in
Erinnerung.
Nun ja ich hatte es ja meistens mit Zügen ins Soz. Ausland zu tun,
möglicherweise hat man in den NSW Zügen ein höheres Preisgefüge um
letztendlich mehr Devisen abfassen zu können.

Falk
--
Sie suchen eine Fahrdienstvorschrift oder ein Signalbuch der Deutschen
Reichsbahn aus den siebzigern, einen Grundentfernungszeiger, oder eine
Wartezeitvotschrift aus den sechzigern? Eisenbahn- und andere Interessante
Bücher
versteigere ich bei Ebay unter:
http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewSellersOtherItems&userid=fads2000&include=0&since=-1&sort=3&rows=50
Kai-Uwe Thiessenhusen
2004-08-09 23:10:22 UTC
Permalink
Post by Falk Schade
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Mir sind deutliche Unterschiede in den letzten DDR-Jahren zwischen
"Stolteraa" (Berlin-Rostock) und "Neptun" (Berlin-Kopenhagen) in
Erinnerung.
Nun ja ich hatte es ja meistens mit Zügen ins Soz. Ausland zu tun,
möglicherweise hat man in den NSW Zügen ein höheres Preisgefüge um
letztendlich mehr Devisen abfassen zu können.
Wobei man in *den* Zügen (Neptun etwa), die ich meinte, auch in Ost
bezahlen konnte. Aber die waren schon eher ans westliche Niveau
angepaßt. Ich weiß jetzt nicht genau, wie teuer Mitropa in den Zügen ins
sozialistische Ausland war. Im Zug Prag-Rostock war JLV (die Tschechen)
durchaus teurer als die Mitropa im Binnenverkehr, dafür aber auch besser.

-kut
Florian Ritter
2004-08-06 12:00:05 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Nun ja, in dem von uns des öfteren frequentierten Zug Saßnitz - Bln.
gab's, sehr zu unserem Entzücken, da Greifswalder Schlangenurin
gewohnt, Ur-Krostitzer - FR
Peter Huyoff
2004-08-06 12:39:41 UTC
Permalink
Post by Florian Ritter
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Nun ja, in dem von uns des öfteren frequentierten Zug Saßnitz - Bln.
gab's, sehr zu unserem Entzücken, da Greifswalder Schlangenurin
gewohnt, Ur-Krostitzer - FR
Zu meiner Zeit(tm) hieß die Plörre "Greifswalder Flockenwirbel" (zwei
Leipziger Goldmedaillen, eine für das Prädikat "schaumgebremst". die
andere für "naturtrüb"), ich bin aber ohnehin diesbezüglich abartig
veranlagt gewesen und bevorzugte Doppelkamel. ;^)
Was es heute hier als Malzbier-Imitat gibt, ist allerdings
offensichtlich ein aus den Schweißsocken Zuckerkranker gepresstes
Erzeugnis! Gips heute überhaupt noch irgendwo Doppelkaramel?

Grüße, Peter
Mathias Hiller
2004-08-06 13:13:29 UTC
Permalink
Post by Peter Huyoff
Zu meiner Zeit(tm) hieß die Plörre "Greifswalder Flockenwirbel" (zwei
Leipziger Goldmedaillen, eine für das Prädikat "schaumgebremst". die
andere für "naturtrüb"), ich bin aber ohnehin diesbezüglich abartig
Anderes Beispiel: "Wriezener Dreckjauche -- naturtrüb, schaumgebremst
und mit ganzen Fruchtstücken."

Die Deutsche Einheit hat dem ein Ende gesetzt.
--
Gruß
Mathias +++ ***@snafu.de +++ http://home.snafu.de/mat/
+++ Disclaimer: My opinions are my own +++ and mine only +++
+++ Willst Du früh zur Arbeitsstelle: +++
+++ nimm' die S-Bahn - pünktlich - schnelle! +++
F. Leib
2004-08-06 14:07:39 UTC
Permalink
Am Fri, 06 Aug 2004 14:39:41 +0200 schrieb Peter Huyoff:

Hallo Florian

xpost debh und dafddr
[snipped]
... ich bin aber ohnehin diesbezüglich abartig
veranlagt gewesen und bevorzugte Doppelkamel. ;^)
Was es heute hier als Malzbier-Imitat gibt, ist allerdings
offensichtlich ein aus den Schweißsocken Zuckerkranker gepresstes
Erzeugnis! Gips heute überhaupt noch irgendwo Doppelkaramel?
es gibt zwei Quellen: einmal ein Torgauer in 0,5l Bügelflasche
und ein zweites (muß ich nachher noch kaufengehen!) in 0,33l
Brambacherpulle. Letzeres ist IMHO besser, d.h. dem alten
DDR-Doppelkaramell ähnlicher. Bezugsquelle kann ich Dir
aber schon verraten:

WVG in Siersleben liefert das z.B. an die Getränkequelle
in Sachsen-Anhalt u. Umgebung.
F. Leib
2004-08-07 10:57:28 UTC
Permalink
Am Fri, 6 Aug 2004 16:07:39 +0200 schrieb F. Leib:

xpost debh und dafddr

Hallo nochmal,
Post by F. Leib
es gibt zwei Quellen: einmal ein Torgauer in 0,5l Bügelflasche
und ein zweites (muß ich nachher noch kaufengehen!) in 0,33l
Brambacherpulle. Letzeres ist IMHO besser, d.h. dem alten
DDR-Doppelkaramell ähnlicher. Bezugsquelle kann ich Dir
wer sich für Doppelkaramel interessiert, dem seien empfohlen:

0,5l Bügelflasche: http://www.brauhaus-torgau-ag.de/

0,33l Brambacher: http://www.brauerei-neunspringe.de

Interessant ist es, daß das Neunspringer (Ecke bei Worbis)
wesentlich dopellkarameliger schmeckt und laut Website
zu den Bieren zählt, während das Torgauer dann doch eine
Spezialität ist.

Das angefragte Malzbier findet sich nur in der Kloster-
brauerei zu Neuzelle (Cotbusser Gegend) und unter

http://www.klosterbrauerei.com


Mein Lieblingsbier findet sich dann bei

http://www.brauerei-fiedler.de und heißt Magisterbräu.

Hoffe, damit erstmal weitergeholfen zu haben.
--
Grüße /"\ ASCII Ribbon Campaign
vom Leib \ /
X No HTML in
/ \ email & news
Der Emil
2004-08-09 18:44:13 UTC
Permalink
Es schrub F. Leib am Sat, 7 Aug 2004 12:57:28 +0200:

xpost debh und dafddr, f'up dafddr
Post by F. Leib
Das angefragte Malzbier findet sich nur in der Kloster-
brauerei zu Neuzelle (Cotbusser Gegend) und unter
http://www.klosterbrauerei.com
Heute sah ich zum ersten Male ein als Malzbier etikettiertes
Getränk der Marke "Oettinger", gebraut in Gotha. Und siehe
da, es existiert http://www.oettinger-bier.de

Viel Spaß damit
--
Grüße /"\ ASCII Ribbon Campaign
vom Leib \ /
X No HTML in
/ \ email & news
Der Emil
2004-08-09 18:48:45 UTC
Permalink
Es schrub F. Leib am Sat, 7 Aug 2004 12:57:28 +0200:

xpost debh und dafddr, f'up dafddr
Post by F. Leib
Das angefragte Malzbier findet sich nur in der Kloster-
brauerei zu Neuzelle (Cotbusser Gegend) und unter
http://www.klosterbrauerei.com
Heute sah ich zum ersten Male ein als Malzbier etikettiertes
Getränk der Marke "Oettinger", gebraut in Gotha. Und siehe
da, es existiert http://www.oettinger-bier.de

Viel Spaß damit
--
Grüße /"\ ASCII Ribbon Campaign
vom Leib \ /
X No HTML in
/ \ email & news
F. Leib
2004-08-09 18:51:59 UTC
Permalink
Es schrub F. Leib am Sat, 7 Aug 2004 12:57:28 +0200:

xpost debh und dafddr, f'up dafddr
Post by F. Leib
Das angefragte Malzbier findet sich nur in der Kloster-
brauerei zu Neuzelle (Cotbusser Gegend) und unter
http://www.klosterbrauerei.com
Heute sah ich zum ersten Male ein als Malzbier etikettiertes
Getränk der Marke "Oettinger", gebraut in Gotha. Und siehe
da, es existiert http://www.oettinger-bier.de

Viel Spaß damit
--
Grüße /"\ ASCII Ribbon Campaign
vom Leib \ /
X No HTML in
/ \ email & news
F. Leib
2004-08-06 14:46:52 UTC
Permalink
Am Fri, 06 Aug 2004 14:39:41 +0200 schrieb Peter Huyoff:

Hallo Florian,

xpost debh & dafddr, f'up dafddr

Ergänzung:

in 0,33l: Aus Neunspringe,
http://www.brauerei-neunspringe.de

leider aber verflasht und verJavaScripted...
--
Grüße /"\ ASCII Ribbon Campaign
vom Leib \ /
X No HTML in
/ \ email & news
Ulf Kutzner
2004-08-10 09:01:05 UTC
Permalink
Post by Peter Huyoff
Zu meiner Zeit(tm) hieß die Plörre "Greifswalder Flockenwirbel" (zwei
Leipziger Goldmedaillen, eine für das Prädikat "schaumgebremst". die
andere für "naturtrüb"), ich bin aber ohnehin diesbezüglich abartig
veranlagt gewesen und bevorzugte Doppelkamel. ;^)
Was es heute hier als Malzbier-Imitat gibt, ist allerdings
offensichtlich ein aus den Schweißsocken Zuckerkranker gepresstes
Erzeugnis! Gips heute überhaupt noch irgendwo Doppelkaramel?
Schätze, ja:
<http://www.biertest-online.de/espanol/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html>

Gruß, ULF
Michael Kauffmann
2004-08-10 10:23:19 UTC
Permalink
Ulf Kutzner verlautbarte zum Themenkomplex
Post by Ulf Kutzner
http://www.biertest-online.de/espanol/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html
http://www.biertest-online.de/deutsch/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html

gibt es auch.

Michael Kauffmann
Ulf Kutzner
2004-08-10 12:37:35 UTC
Permalink
Post by Michael Kauffmann
Post by Ulf Kutzner
http://www.biertest-online.de/espanol/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html
http://www.biertest-online.de/deutsch/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html
gibt es auch.
Hmmm. Deutsche Fasung und Etikett zusammen konnte ich nicht finden.

Gruß, ULF
Michael Kauffmann
2004-08-10 12:48:30 UTC
Permalink
Ulf Kutzner verlautbarte zum Themenkomplex
Post by Ulf Kutzner
Post by Ulf Kutzner
http://www.biertest-online.de/espanol/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html
http://www.biertest-online.de/deutsch/ergebnisse/biere/saazer_doppelkaramel.html
Post by Ulf Kutzner
Hmmm. Deutsche Fasung und Etikett zusammen konnte ich nicht finden.
Achso, stimmt. Das war mir nicht aufgefallen.

Michael Kauffmann
Matthias Opatz
2004-08-18 14:45:39 UTC
Permalink
Post by Peter Huyoff
Gips heute überhaupt noch irgendwo Doppelkaramel?
Brauerei Neunspringe, Worbis

Matthias
--
Karl der Große besiegte die Sachsen so oft, daß sie es zuletzt gar nicht
abwarteten. Prof. Galletti
*** Wer zum Kuckuck ist Prof. Galletti? => http://www.galletti.de/ ***
---- Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen ----
Gerald Endres
2004-08-06 12:19:35 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
Du wirst vermutlich einen internationalen Zug erwischt haben. Diese
waren nicht unwesentlich teurer.
Oder irre ich mich da?
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Ich weiß nicht, ob das schon als "internationaler Zug" gilt, aber
Mitte der 70er fuhren wir von Stettin nach Berlin zurück mit einem
Zug, der, wenn ich mich recht erinnere, auch an Bahnhöfen in der DDR
hielt. In diesem Zug (muss wohl doch ein "Internationaler" gewesen
sein) gab es Radeberger, wir rubelten unsere restlichen Slotys in
Bierflaschen um und schleppten sehr volle Taschen aus dem Zug.

Gruß
Gerald
--
Wenn Uwe Schickedanz mich in seinen Signaturen zitiert,
geben diese Zitate nicht unbedingt meine Aussagen und
meine Meinung korrekt wieder. Er versteht es halt nicht
besser.
Kai Ludwig
2004-08-07 22:44:43 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
Du wirst vermutlich einen internationalen Zug erwischt haben. Diese
waren nicht unwesentlich teurer.
Oder irre ich mich da?
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Ich weiß nicht, ob das schon als "internationaler Zug" gilt, aber
Mitte der 70er fuhren wir von Stettin nach Berlin zurück mit einem
Zug, der, wenn ich mich recht erinnere, auch an Bahnhöfen in der DDR
hielt. In diesem Zug (muss wohl doch ein "Internationaler" gewesen
sein) gab es Radeberger, wir rubelten unsere restlichen Slotys in
Bierflaschen um und schleppten sehr volle Taschen aus dem Zug.
Natürlich war das ein internationaler Zug, das bezieht sich nicht auf
eine Sperrung für den Binnenverkehr. In diesem Fall ist nun aber die
Frage: War es Mitropa oder BAR WARS, die polnische Antwort auf STAR
WARS? Wobei heutzutage nichts gegen die WARS-Speisewagen zu sagen sein
soll. Habe es leider nie ausprobiert, als vor rund fünf Jahren auch
zwischen Dresden und Berlin dazu Gelegenheit gewesen wäre.

KL
Falk Schade
2004-08-08 12:11:00 UTC
Permalink
Post by Kai Ludwig
WARS? Wobei heutzutage nichts gegen die WARS-Speisewagen zu sagen sein
soll. Habe es leider nie ausprobiert, als vor rund fünf Jahren auch
zwischen Dresden und Berlin dazu Gelegenheit gewesen wäre.
Ich hatte schon mehrfach das Vergnügen. Da wird scheinbar fast jeder Umlauf
letztendlich Privat betrieben so das sowohl die Preise als auch die Qualität
und Quantität sehr unterschiedlich war. Auch das Angebot hat stark variert.
War aber meistens niocht schlecht, nur einmal triefte die Bockwurtst vor
Fett, bei den damaligen Preisen lies sich das aber verschmerzen.

Falk
--
Sie suchen eine Fahrdienstvorschrift oder ein Signalbuch der Deutschen
Reichsbahn aus den siebzigern, einen Grundentfernungszeiger, oder eine
Wartezeitvotschrift aus den sechzigern? Eisenbahn- und andere Interessante
Bücher
versteigere ich bei Ebay unter:
http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewSellersOtherItems&userid=fads2000&include=0&since=-1&sort=3&rows=50
Volker Eichmann
2004-08-09 13:39:45 UTC
Permalink
Hallihallo!
[...]
Post by Kai Ludwig
Post by Gerald Endres
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Ich weiß nicht, ob das schon als "internationaler Zug" gilt, aber
Mitte der 70er fuhren wir von Stettin nach Berlin zurück mit einem
Zug, der, wenn ich mich recht erinnere, auch an Bahnhöfen in der DDR
hielt. In diesem Zug (muss wohl doch ein "Internationaler" gewesen
sein) gab es Radeberger, wir rubelten unsere restlichen Slotys in
Bierflaschen um und schleppten sehr volle Taschen aus dem Zug.
"International" bedeutete nur in der DDR-Frühzeit eine weitgehende
Sperrung für den Binnenverkehr (mal von den Zügen gen Westen abgesehen),
in den letzten Jahren vor bzw. bis 1989 gab es kaum noch internationale
Züge, die nicht im Binnenverkehr wenigstens auf Teilabschnitten nutzbar
waren. Lediglich die Züge von Warschau nach Westen blieben gesperrt und
konnten nicht für Binnenverkehr zwischen Frankfurt/O. und Berlin genutzt
werden.
Post by Kai Ludwig
Natürlich war das ein internationaler Zug, das bezieht sich nicht auf
eine Sperrung für den Binnenverkehr. In diesem Fall ist nun aber die
Frage: War es Mitropa oder BAR WARS, die polnische Antwort auf STAR
WARS? Wobei heutzutage nichts gegen die WARS-Speisewagen zu sagen sein
soll. Habe es leider nie ausprobiert, als vor rund fünf Jahren auch
zwischen Dresden und Berlin dazu Gelegenheit gewesen wäre.
Wie und in welchem Zug rollte denn da ein WARS-Wagen zwischen Dresden
und Berlin? Und vor allem vor erst fünf Jahren? Mir sind abgesehen von
Mitropa-Wagen seit 1995 nur mehr tschechische und ungarische Speisewagen
untergekommen - erstere haben im Niveau arg nachgelassen (dafür ist das
Preisniveau gestiegen), die ungarischen Wagen sind weiterhin eine
Empfehlung. Und Budweiser gibts in beiden Wagen...;-)

Gruß, Volker
Kai-Uwe Thiessenhusen
2004-08-10 22:22:34 UTC
Permalink
Post by Volker Eichmann
Wie und in welchem Zug rollte denn da ein WARS-Wagen zwischen Dresden
und Berlin? Und vor allem vor erst fünf Jahren?
Wagenzugdurchlauf Elk-Szczecin - Berlin-Dresden.

Siehe z.B.

http://groups.google.com/groups?selm=5ms270%246b%243%40rks1.urz.tu-dresden.de&output=gplain
Post by Volker Eichmann
Mir sind abgesehen von
Mitropa-Wagen seit 1995 nur mehr tschechische und ungarische Speisewagen
untergekommen - erstere haben im Niveau arg nachgelassen (dafür ist das
Preisniveau gestiegen),
ACK.

-kut
Volker Eichmann
2004-08-11 17:28:11 UTC
Permalink
Hallihallo!
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Volker Eichmann
Wie und in welchem Zug rollte denn da ein WARS-Wagen zwischen Dresden
und Berlin? Und vor allem vor erst fünf Jahren?
Wagenzugdurchlauf Elk-Szczecin - Berlin-Dresden.
Ahja, der IR nach Masuren, ich erinnere mich, stimmt, der lief mal eine
Fahrplanperiode von Dresden durch... Mir war nicht mehr bewusst, dass
der von WARS bewirtschaftet wurde. Und benutzt habe ich ihn nie, die
Fahrtlage passte für meine Zwecke nicht.
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Volker Eichmann
Mir sind abgesehen von
Mitropa-Wagen seit 1995 nur mehr tschechische und ungarische Speisewagen
untergekommen - erstere haben im Niveau arg nachgelassen (dafür ist das
Preisniveau gestiegen),
ACK.
Darüber Einigkeit zu erzielen, das ist auch nicht so schwer ;-)

Gruß, Volker
U***@web.de
2019-01-23 12:39:41 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Post by Volker Eichmann
Wie und in welchem Zug rollte denn da ein WARS-Wagen zwischen Dresden
und Berlin? Und vor allem vor erst fünf Jahren?
Wagenzugdurchlauf Elk-Szczecin - Berlin-Dresden.
Siehe z.B.
http://groups.google.com/groups?selm=5ms270%246b%243%40rks1.urz.tu-dresden.de&output=gplain
Derlei ging später auch noch mal von Warschau her, ist aber
bereits wieder historisch: http://www.ice-treff.de/index.php?id=427378

Gruß, ULF
Andreas Neumann
2019-01-23 15:50:36 UTC
Permalink
Am Mittwoch, 11. August 2004
[...]


Geh einfach mal ins Puff wenn dir so langweilig ist.
U***@web.de
2019-01-24 08:50:01 UTC
Permalink
Post by Andreas Neumann
Geh einfach mal ins Puff wenn dir so langweilig ist.
Danke, ich muß Deine Erfahrungen nicht wiederholen.

Martin Purrucker
2004-08-11 12:46:34 UTC
Permalink
Post by Volker Eichmann
Mir sind abgesehen von
Mitropa-Wagen seit 1995 nur mehr tschechische und ungarische Speisewagen
untergekommen - erstere haben im Niveau arg nachgelassen (dafür ist das
Preisniveau gestiegen)
Die Preise von JLV in den internationalen Zügen sind ganz schön heftig.
Da ist es nicht verwunderlich, daß diese Speisewagen meist leer durch
die Gegend fahren (zumindest in Tschechien).
Post by Volker Eichmann
Und Budweiser gibts in beiden Wagen...;-)
Ja, bei JLV 0,33l für 2,90 Euro (im Gegensatz zu 0,5l für 1,20 Euro im
Binnenverkehr), siehe
http://www.jlv.cz/sluzby/rest/pic/jidelni_listek.pdf und
http://www.jlv.cz/sluzby/rest/pic/celek_reduk.pdf


Viele Grüße

Martin
Volker Eichmann
2004-08-11 17:30:49 UTC
Permalink
Hallihallo!
Post by Martin Purrucker
Post by Volker Eichmann
Mir sind abgesehen von
Mitropa-Wagen seit 1995 nur mehr tschechische und ungarische Speisewagen
untergekommen - erstere haben im Niveau arg nachgelassen (dafür ist das
Preisniveau gestiegen)
Die Preise von JLV in den internationalen Zügen sind ganz schön heftig.
Da ist es nicht verwunderlich, daß diese Speisewagen meist leer durch
die Gegend fahren (zumindest in Tschechien).
Die sind vor allem sogar über dem DB-Niveau. Und die Qualität und
Quantität hat auch nachgelassen... Deshalb nehme ich von Berlin nach
Dresden lieber den IC um 11:49 ab Ostbahnhof, der hat einen
Utasellato-Wagen - ein wenig preiswerter, aber dafür qualitativ und
quantitativ viel besseres Essen und auch sehr freundliches Personal.
Post by Martin Purrucker
Post by Volker Eichmann
Und Budweiser gibts in beiden Wagen...;-)
Ja, bei JLV 0,33l für 2,90 Euro (im Gegensatz zu 0,5l für 1,20 Euro im
Binnenverkehr), siehe
http://www.jlv.cz/sluzby/rest/pic/jidelni_listek.pdf und
http://www.jlv.cz/sluzby/rest/pic/celek_reduk.pdf
Die Preisunterschiede zum Binnenverkehr sind wirklich enorm. Wobei als
Binnenverkehr auch die Züge in die Slowakei betrachtet werden, zumindest
von den Speisewagenpreisen...

Gruß, Volker
Ulf Kutzner
2004-08-10 09:03:44 UTC
Permalink
Post by Kai Ludwig
WARS? Wobei heutzutage nichts gegen die WARS-Speisewagen zu sagen sein
soll. Habe es leider nie ausprobiert, als vor rund fünf Jahren auch
zwischen Dresden und Berlin dazu Gelegenheit gewesen wäre.
Irendwo zwischen Breslau und Warschau lief im 451 ein Büffetwagen WARS,
wo sie immerhin echte Schitzel in einer echten Bratpfanne bereiteten.
Konsumiert wurde an Stehtischen.

Gruß, ULF
Martin Purrucker
2004-08-11 12:53:28 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Irendwo zwischen Breslau und Warschau lief im 451 ein Büffetwagen WARS,
wo sie immerhin echte Schitzel in einer echten Bratpfanne bereiteten.
Konsumiert wurde an Stehtischen.
Meinst du diese Wagen mit den wenigen Sitzplätzen und sehr viel mehr
Stehplätzen? Irgendwie sind bei meinen Besuchen die Sitzplätze immer
belegt, zumeist auch mit Leuten, die aus dem Fenster sehen, Bücher
lesen, schlafen usw., aber eben nichts essen oder trinken.


Viele Grüße

Martin
Ulf Kutzner
2004-08-11 16:53:40 UTC
Permalink
Post by Martin Purrucker
Irgendwo zwischen Breslau und Warschau lief im 451 ein Büffetwagen WARS,
wo sie immerhin echte Schitzel in einer echten Bratpfanne bereiteten.
Konsumiert wurde an Stehtischen.
Meinst du diese Wagen mit den wenigen Sitzplätzen und sehr viel mehr
Stehplätzen?
An echte Sitzplätze kann ich mich nicht erinnern, allenfalls in der Art
festgeschraubter Barhocker.

Gruß, ULF
Kai-Uwe Thiessenhusen
2004-08-08 14:25:38 UTC
Permalink
Post by Gerald Endres
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
Du wirst vermutlich einen internationalen Zug erwischt haben. Diese
waren nicht unwesentlich teurer.
Oder irre ich mich da?
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Ich weiß nicht, ob das schon als "internationaler Zug" gilt, aber
Mitte der 70er fuhren wir von Stettin nach Berlin zurück mit einem
Zug, der, wenn ich mich recht erinnere, auch an Bahnhöfen in der DDR
hielt.
Ja. Und natürlich war das ein internationaler Zug. Internationale Züge
waren in den 80er-Jahren im Regelfall für den Binnenverkehr zugelassen.

Ausnahmen:
die Transitzüge Berlin-BRD
die Züge DDR-BRD zwischen vorletzten Halt vor der Grenze zum
Grenzbahnhof und umgekehrt (diese Züge hatten übrigens in den 80ern im
Regelfall allesamt weder Speisewagen noch Büffet)
dito die nach Dänemark/Schweden sowie die in die CSSR zwischen Dresden
und Bad Schandau (und umgekehrt)
etliche Züge in Richtung Polen zwischen Berlin und Frankfurt (es waren
jeweils nur ca. 3 Züge für den Binnenverkehr freigegeben).

-kut
Knut Ochdorf
2004-08-10 12:44:56 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Ja. Und natürlich war das ein internationaler Zug. Internationale Züge
waren in den 80er-Jahren im Regelfall für den Binnenverkehr zugelassen.
die Transitzüge Berlin-BRD
die Züge DDR-BRD zwischen vorletzten Halt vor der Grenze zum
Grenzbahnhof und umgekehrt (diese Züge hatten übrigens in den 80ern im
Regelfall allesamt weder Speisewagen noch Büffet)
Also zu meiner Studienzeit 1982 herum gab es einen Zug (D 456?), der
bekam in Eisenach eine Binnengruppe zugestellt mit Mod.-Bufettwagen.

Knut
Gregor Lopatka
2004-08-10 12:31:46 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
Das, was Du hier zitierst, war m.E. kaum *das* DDR-Speisewagenniveau.
Du wirst vermutlich einen internationalen Zug erwischt haben. Diese
waren nicht unwesentlich teurer.
Ostberlin hätte zwar einen Sonderstatus ähnlich Westberlin verdient
gehabt - doch als internationaler Zug kann der Ex 170 (Städte-Expreß
Elbflorenz) trotzdem nicht durchgehen.
Matthias Opatz
2004-08-18 14:44:29 UTC
Permalink
Post by Kai-Uwe Thiessenhusen
"Spitzenbier" gab es in den "normalen" DDR-Speisewagen auch nicht unbedingt.
Euja.

Matthias
--
Karl der Große besiegte die Sachsen so oft, daß sie es zuletzt gar nicht
abwarteten. Prof. Galletti
*** Wer zum Kuckuck ist Prof. Galletti? => http://www.galletti.de/ ***
---- Bitte bei Mailantwort Großbuchstaben aus Reply-Adresse löschen ----
Loading...