Discussion:
alpha-retro: 1983 - Mit Inter-Railern quer durch Europa
(zu alt für eine Antwort)
U***@web.de
2019-04-28 12:28:32 UTC
Permalink
Moin,

leider bekam ich erst den Sendungsteil ab Portugal mit.
Das Reiseverhalten der beschriebenen, zuletzt noch aus
zwei Personen bestehenden Gruppe scheint mir auf das
Nichtmitführen eines Auslandskursbuches hinzudeuten.

Und sonst? Daß nicht alle nach Baedecker sehenswerten
Städte auf dem Weg mit ihren Sehenswürdigkeiten der
Reihe nach abgeklappert wurden - verständlich.

Da Gepäck zur Jugendherberge zu bringen, war bei meinen
Touren schon nicht unkompliziert. Dito die Querung von Paris
mit Metro.

Die Mitfahrt in überfüllten spanischen Nachtzügen wurde
erst durch die Durchsetzung der im Beitrag noch als kostenfrei
erfüllbar beschriebenen Reservierungspflicht mit
tagelangem Warten auf Plätze im nächsten durchgehenden Zug und
schließlich durch die Verdrängung der allermeisten Nachtzüge
durch HGV abgelöst.

https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-1745654.html

Spätere Versionen von Interrail (zeitweise als Eurodomino bezeichnet)
mit weniger Gültigkeitstagen als Gültigkeitsdauer mögen dem
Trend zwar teilweise entgegenwirken, aber Übernachtungskosten
für mehrere Übernachtungen in touristisch interessanten Städten sind
nicht unbeträchtlich, und man möchte dort, wo man sich mehr
versprach, und sei es auch nur günstigeres Wetter, auch spontan wieder
abreisen können. Diese Teilgültigkeitsversionen sind eher
für Leute, die den kompletten Gültigkeitszeitraum vorab durchplanen.

Abstoßend wirken in jüngerer Zeit noch hohe Reservierungsentgelte
etwa für HGV oder Abzocktarife für Schlaf- und Liegewagen.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2019-04-28 16:44:37 UTC
Permalink
leider bekam ich erst den Sendungsteil ab Portugal mit. Das
Reiseverhalten der beschriebenen, zuletzt noch aus zwei Personen
bestehenden Gruppe scheint mir auf das Nichtmitführen eines
Auslandskursbuches hinzudeuten.
Die Aufnahmen waren von 1983, wenn ich mich nicht irre. Ich habe nur
halb zugeschaut. :-\

Ich glaube, in den Jahren davor war Interrail noch abenteuerlicher.
Als ich aber Mitte bis Ende der 1970er im interrail-typischen Alter war,
fand ich den Preis doch zu hoch. Ausserdem war es noch abenteuerlicher,
per Autostopp durch Europa zu trampen. Dabei hat man auch leichter
Kontakt zur einheimischen Bevölkerung bekommen und fremde Menschen
kennengelernt. Persönlich habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht.
Eine Erinnerung ist, wie ich mich in Dover, nach dem Einladen unserer
Rucksäcke in den Kofferraum eines Pkw, wie gewohnt auf den "rechten
Beifahrersitz" gesetzt habe und plötzlich ein Lenkrad vor mir hatte. :-o
Meine Verblüffung und der kleine Schreck des freundlichen Fahrers haben
sich sofort in allgemeines Gelächter aufgelöst. :-D

Gruss,
Bodo
U***@web.de
2019-04-28 16:57:15 UTC
Permalink
Post by Bodo G. Meier
leider bekam ich erst den Sendungsteil ab Portugal mit. Das
Reiseverhalten der beschriebenen, zuletzt noch aus zwei Personen
bestehenden Gruppe scheint mir auf das Nichtmitführen eines
Auslandskursbuches hinzudeuten.
Die Aufnahmen waren von 1983, wenn ich mich nicht irre.
Vgl. auch Betreff, unter dem wir schreiben.
Post by Bodo G. Meier
Ich habe nur
halb zugeschaut. :-\
Ich glaube, in den Jahren davor war Interrail noch abenteuerlicher.
Als ich aber Mitte bis Ende der 1970er im interrail-typischen Alter war,
fand ich den Preis doch zu hoch. Ausserdem war es noch abenteuerlicher,
per Autostopp durch Europa zu trampen.
Sicher, wenn ich in Millau streikbedingt aus dem
Nachzug Paris - Béziers geworfen wurde oder von
Vilar Formoso bei Streik Richtung Westküste wegkommen wollte.

Geld zurück gab's natürlich nicht.
Post by Bodo G. Meier
Dabei hat man auch leichter
Kontakt zur einheimischen Bevölkerung bekommen und fremde Menschen
kennengelernt.
Ging durchaus auch mit Interrail.
Post by Bodo G. Meier
Persönlich habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht.
In Spanien mußte man teils elend lang auf Mitnahmebereitschaft
von Fahrzeuglenkern warten, gerade auf freier Strecke.

War man einmal unterwegs, dann ging's. Den Meister, der
von Zürich oder Freiburg ohne Schlafpause nach Lissabon
unterwegs war, in Portugal dann müde wurde und sich mit Bier erfrischte,
wollte ich allerdings ablösen. Er wollte selbst fahren, und
wir gelangten nach zügigen Ortsdurchfahrten mit bis zu
160 Sachen bis an die Kreuzung, wo es Richtung Algarve abging.
Hat mir letztlich nicht geschadet, ich hoffe, er kam, bei
aller Unvernunft, auch heil an.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2019-04-29 06:56:29 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
leider bekam ich erst den Sendungsteil ab Portugal mit. Das
Reiseverhalten der beschriebenen, zuletzt noch aus zwei Personen
bestehenden Gruppe scheint mir auf das Nichtmitführen eines
Auslandskursbuches hinzudeuten.
Die Aufnahmen waren von 1983, wenn ich mich nicht irre.
Vgl. auch Betreff, unter dem wir schreiben.
LOL!
Da habe ich mir einen echten Schenkelklopfer geleistet... :-)

Gruss,
Bodo

Loading...